Get Adobe Flash player
Startseite

Handytasche nähen

Handytasche nähenHandytaschen nähen

Das Nähen von Handytaschen ist im Prinzip gar nicht so schwer. Selbst ungeübte Näher oder Näherinnen können sich an das Nähen von Handytaschen wagen. Dabei spielt Ihre Kreativität die tragende Rolle bei diesem Vorhaben. Denn die Handytaschen können aus den unterschiedlichsten Materialien genäht und nach belieben verziert werden. Ideenvielfalt ist hier angesagt. Sehr hübsch wirken Handytaschen im Trachtenstil. Diese kann man aus Filz nähen, welchen es im Bastelgeschäft günstig zu erwerben gibt. Edel sind Handytaschen, welche aus Lederresten gefertigt wurden. Beide Handytaschenvarianten können durchaus mit der Hand genäht werden. Dabei sollte ein kräftiger Faden gewählt werden, welcher mit einem Kreuzstich würdevoll die Handytasche verziert.

Was benötige ich zum Nähen von Handytaschen?
Stoffreste oder Lederreste in der Größe Ihres Handys
Zierstreifen, Bänder, Knöpfe, Annäher, Strass etc.
Garn

Schritt 1 beim Handytaschen nähen
Zu aller erst müssen Sie Ihr Handy vermessen. Messen Sie die Länge und Breite – die Höhe können Sie außer Acht lassen. Am besten  - sie legen Ihr Handy auf ein Blatt Papier und zeichnen Ihr Handy auf das Papier. Diese Abmessung übertragen Sie nun auf den Stoff Ihrer Wahl. Lassen Sie dabei auf jeder Nahtseite einen Rand von 0,5 bis 1 cm als Nahtzugabe. Für die Höhe des Handys sollten  Sie ebenfalls die gleichen Zugaben von 0,5 bis 1 cm mit einberechnen. Möchten Sie per Hand einen Zierrand nähen, so fällt die Nahtzugabe kleiner aus – ich würde eine Nahtzugabe von 3 mm vorschlagen.

Noch eine Anmerkung zum Schnitt 1: Je nachdem ob sich Ihre Handytasche schließen soll, planen sich auch einen Umschlag mit ein. Während eine Seite der Handytasche so lang (Zugaben nicht vergessen) ist wie das Handy – muss die andere Seite einen Überhang zum Umklappen aufweisen. Dabei würde ich die halbe Handylänge auf der umzuklappenden Seite aufschlagen.

Daneben gibt es noch die zweite Variante der Handytasche – ohne Verschluss und Umklappen sozusagen. Hier sollten Sie einen kleinen Eingriff einplanen. Dieser lässt sich damit realisieren, in dem Sie an der zu öffnenden Seite diesen Eingriff beim Schnitt einplanen.

Schritt 2 beim Handytaschen nähen
Nun geht es ans Nähen. Denken Sie auch an etwaige Zierbänder, diese sollten Sie vor dem Nähen dorthin platzieren, wo sie später zur Geltung kommen sollen. Wenn Sie planen, die Handytasche per Hand zu nähen, so legen Sie nun die zwei Stoffseiten aufeinander (mit der Nahtzugabe von je ca. 3 mm auf den drei Nähseiten) und heften Sie diese mit einigen Nadeln aneinander. Nähen Sie mit einem dekorativen Stich, wie z.B. mit einem Kreuzstich die äußeren Ränder ab. Bedenken Sie dabei, dass der Stoff nicht mehr gewendet wird. Die linken Stoffseiten werden also beim Nähen aufeinander gelegt und später nicht mehr gewendet.

Möchten Sie mit der Nähmaschine nähen, so können Sie natürlich auch eine dekorative Außennaht wählen und den Stoff ebenfalls links auf links beim Nähen legen . Sie können jedoch auch feine Stoffe nehmen, welche sie rechts auf rechts legen, nähen und anschließend versäubern. Vergessen Sie hierbei jedoch nicht die Öffnungen vor dem Vernähen mit dem gegenteiligen Stück noch vorher zu versäubern.

Schritt 3 beim Handytaschen nähen
Die Großarbeit ist nun getan. Sie können sich an das Verzieren machen. Knöpfe, Strasssteinchen oder andere Zierelemente können jetzt noch das Erscheinungsbild der selbst genähten Handytasche abrunden. Überhängende Kanten oder Garnreste müssen abgeschnitten werden. Mit dieser  Feinarbeit wird die Handytasche abgeschlossen.

Schnittmuster Handytasche

Schnittmuster für Handytaschen

 

Anbei finden Sie das Schnittmuster mit Klappdeckel. Vorder- und Rückseite sind dabei unterschiedlich lang!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnittmuster HandytascheDieses Schnittmuster ist für Handytaschen ohne Klappe gedacht - vergessen Sie beim Ausschneiden den Eingriff nicht, so können Sie später Ihr Handy leichter aus dem Etui entnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle verwendeter Fotos:  

© L_amica - Fotolia.com

© Jeanette Dietl - Fotolia.com