Get Adobe Flash player
Startseite

Untersetzer häkeln

Untersetzer häkeln

Einen runden Untersetzer zu häkeln ist nicht schwer. Wichtig ist es, die Maschen gelichmäßig zuzunehmen, damit ein runder Kreis entsteht.

Schritt 1 Untersetzer häkeln
Der Untersetzer wird von innen nach außen in Runden gehäkelt. Zuerst werden für die Mitte sechs Luftmaschen gehäkelt.

Schritt 2 Untersetzer häkeln
Die letzte Luftmasche wird mit der ersten Luftmasche durch einen Kettstich verbunden. Es entsteht der innere Kreis des Untersetzers. Um in Runden weiter zu häkeln ist es nötig , zunächst drei Luftmaschen bei der Verwendung von Stäbchen und zwei Luftmaschen bei der Verwendung von festen Maschen zu häkeln. Die Randmaschen dienen dazu, die Höhe der jeweiligen Runde festzulegen sowie das Ende einer Runde zu markieren.

Schritt 3 Untersetzer häkeln:
Nun kann mit dem Häkeln der ersten Runde begonnen werden. Die erste Runde besteht aus 11 festen Maschen oder Stäbchen. Zum Schluss der ersten Runde werden die Maschen mit den Randmaschen verbunden.

Schritt 4 Untersetzer häkeln:
Um nun den Kreis Runde für Runde zu vergrößern müssen Maschen zugenommen werden. Damit der Untersetzer eine runde Form bekommt, sollte die Anzahl der zugenommenen Maschen die Anzahl der Maschen aus der ersten Runde, inklusive einer Randmasche, betragen.

Schritt 5 Untersetzer häkeln:
Für jede neue Runde werden wieder 3 Randmaschen benötigt. Der Schluss jeder Runde wird mit einer Kettmasche geschlossen. Die Maschenzunahme in jeder Runde beträgt die 12 Maschen aus der ersten Runde. Ist der Untersetzer groß genug wird die letzte Runde geschlossen und mit dem Rand begonnen.

Schritt 6 Untersetzer häkeln:
Der Untersetzter wird mit Rand aus dekorativen, so gennannten „Mäusezähnen“ abgeschlossen. Um diese zu erhalten zuerst eine Luftmaschenkette aus der Luftmaschen häkeln. Dann in die erste Häkelmasche zurückstechen. Es entsteht ein kleine Spitze.

Schritt 7 Untersetzte häkeln:
Den entstandenen Zacken oder Mausezahn mit einer festen Masche an die letzte Runde häkeln. Nun wieder einen Mausezahn häkeln und an die letzte Runde mit einer festen Masche befestigen. Der Abstand der Mäusezähne an der letzten Runde ergibt sich durch die Größe der Zacke. Es empfiehlt sich, immer eine oder zwei Maschen der letzten Runde zu überspringen, wenn man einen glatten Rand am Untersetzter erhalten will. Wellt sich der Rand, muss der Abstand der Mäusezähne verändert werden.