Get Adobe Flash player
Startseite

Yogakissen selber nähen

Wenn das Meditieren oder Yoga schwer fällt, weil keine perfekte Sitzhaltung eingenommen werden kann, so ist ein Meditationskissen ein idealer Begleiter für meditative Stunden. Das Meditationskissen ist im Prinzip nicht schwer zu nähen. Das einzige, was man benötigt ist etwas Geduld und die Materialien. Denken Sie vor dem Nähen darüber nach, welche Füllung das Meditationskissen erhalten soll. Es gibt spezielle Dinkelspelz oder Hirsespelzfüllungen, die gerne für solche Meditations- oder Yogakissen hergenommen werden können. Ich selber bin jedoch der Meinung, dass auch Stroh, Heu oder Hanfstroh aus dem Zoofachhandel ideal für solche Kissen sind. Beim Sitzen verströmt der Inhalt des Kissens seine unverkennbare Herkunft. Mögen Sie den Duft einer frisch gemähten Wiese, so kann eine Heufüllung mit Trockenblumen die ideale Füllung für Ihr Yogaissen werden. Wem das Nähen zu viel Arbeit bereitet kann auch handgefertigte Yogakissen kaufen.

 

 

Das wird zum Nähen eines Meditationskissens benötigt

  • Stoff für den Überzug
  • Baumwollstoff für das Innenkissen
  • 1 Reisverschluss
  • evt. 1 Innenfließ
  • Füllung in Form Dinkelspelz, Stroh, Heu oder ähnlichem



Anleitung zum Nähen eines Yogakissens

Zum Nähen eines Yogakissens sollten Sie sich vor allem über die Form Gedanken machen. Ich gehe in dieser Nähanleitung von einem runden Yogakissen / Meditationskissen aus, das einen Durchmesser von 32 cm hat. Sie können aber auch einen anderen Durchmesser wählen. Erstellen Sie sich dafür eine Schablone oder verwenden eine weite Schüssel bzw. Teller, der Ihren Maßen entspricht. Legen Sie diese Schablone für Ihr zu nähendes Yogakissen auf den Stoff für Oberbezug sowie Innenkissen und übertragen diese Form zwei mal für die Obere wie untere Seite. Nun brauchen Sie das Seitenteil für Ihr Yogakissen. Dieses Seitenteil ist bei einem Durchmesser von 32 cm 105 cm lang. Wie hoch das Kissen sein soll bestimmen Sie anhand der Höhe des Seitenteils. Ich gehe von ca. 15 cm aus zzgl. Nahtzugabe bei allen Teilen aus.

Das Nähen des Überbezugs

Wer möchte kann nun noch ein Vlies unter die Sitzfläche einnähen, das gibt dem Kissen mehr Stabilität. Im nächsten Schritt wird das Seitenteil an die Sitzfläche geheftet. Sind beide Teile miteinander verbunden, können Sie die Nahtstelle des Seitenteils ebenfalls abheften und vernähen.  Zum Schluss wird die Unterseite des Yogakissens geschlossen. Dafür das Kissenstück anheften und Platz für den Reißverschluss lassen. Reisverschluss einnähen – und fertig!

Nähen des Innenkissens

Mit den Maßen des Überzugs nähen Sie im nächsten Schritt das Innenkissen. Der Zuschnitt es exakt der selber, außer dass Sie in diesem Fall keinen Reißverschluss einnähen, sondern das Kissen verschließen müssen. Dafür nähen Sie den Rand des Meditationskissens an die Unterseite, vernähen seitlich den Rand, messen die Höhe für die obere Seite des Yogakissens ab und lassen eine etwa 10 cm lange Öffnung frei, welche zum Wenden und Füllen des Kissen frei gelassen wird. Nach dem Füllen des Mediationskissens wird die Öffnung per Hand vernäht.

Ist das Innenkissen ebenfalls fertig, wird der Bezug über das Innenkissen gestülpt und der Reißverschluss geschlossen. Wer möchte, kann noch einen Griff an seinem Yogakissen einplanen, diesen aber vor dem Nähen vorbereiten und an der Seitennaht einnähen.